Samstag, 15. Juni 2013

Mittelalterkleid für ein Mädchen, Größe 98/104 - Teil 1: "Schlichtes" Unterkleid

An diesem Projekt habe ich nun einige Abende gesessen. Die Mittelaltermarktsaison läuft ja schon wieder, auch wenn wir kaum Zeit haben hinzugehen! Und anzuziehen haben wir auch nichts! ===:o
Die Kinder sind aus den Sachen vom letzten Jahr rausgewachsen, da muss nun langsam was neues her... ;).

Für Finjas Kostüm wollte ich ein schlichtes Unterkleid und ein Überkleid haben.

Der Schnitt für das Unterkleid ist von Burda, nämlich 9473, wenn es jemand genau wissen will. Als Stoff hab ich zunächst ungefärbte Baumwollnessel genommen; die hatte ich noch hier rumfliegen B-).

Hier seht ihr das Kleid nach dem ersten Abend - mit noch unversäuberten Armen und Saum und auch noch viel zu lang. Ich habe mich an die Schnittvorgabe für Größe 98/104 gehalten und war auch mit der Nahtzugabe nicht zu großzügig, trotzdem fällt das Modell gut 10cm zu lang aus... Aber lieber zu lang als zu kurz ;). Lässt sich ja alles ändern.

Schnittteile
Das Kleid besteht aus zwei Ärmeln, Vorder- und Rückenteil, sowie zwei Godets an den Seiten - den Schnitt kann man sich mit etwas Übung auch selbst hinbasteln ;). Hinten wird geschnürt, wie ihr auf dem Bild seht - ich hab pro Seite neun Ösen reingekloppt (laut Schnitt sollten es zehn sein!), und bei einem weiteren Kleid würde ich es vielleicht bei acht belassen.

Im nächsten Schritt habe ich das Kleid erstmal gefärbt. Ich habe mich auch jetzt erst für eine Farbe entschieden. Das Überkleid, das ich geplant habe, soll entweder braun oder grün werden (wahrscheinlich grün), und beim Blick in das Regal im Laden springt mir "Maisgelb" von Simplicolor ins Auge - finde ich spontan für Finja super.

Beim Färben werden die Nähte dann auch gleich auf Haltbarkeit getestet. Bei einigen musste ich nachbessern, aber da ich eh noch versäubern wollte, war es auch nicht wirklich doppelte Arbeit. Die Ösenleiste hinten habe ich in dem Zug auch gleich schön versäubert, sodass hier nichts mehr fransen kann.

Die Ärmel wurden nun auch schon auf die richtige Länge gekürzt und haben in diesem Schritt außerdem eine schöne Borte bekommen: Bordeauxrot mit goldenem Fleur de Lis-Motiv; eine meiner Lieblingsborten. Da das Gelb auch richtig schön sonnengelb geworden ist (was ich vorher nie gedacht hätte - die beiden oberen Fotos geben hier ein realitischeres Bild als die beiden Finja-Fotos, da ist es blasser als in echt!), passt es auch sehr sehr gut zusammen, finde ich :).
Auch Finja gefällt das Kleid: Wenigstens die Ärmel passen schon! Als nächstes wird das Gewand noch auf die richtige Gesamtlänge gekürzt. 

 

So, fertig :). Hier einmal von vorn:
 Und einmal von hinten: Geschnürt wird das Kleid mit einem Lederband.

 
Ich bin schon gespannt, wie das Kleid Finja stehen wird - wenn die Länge bei der Anprobe passt, will ich am Saum auch noch die rote Borte anbringen :). Fotos folgen!

Kosten
Letzter Punkt - das interessiert mich ja dann auch immer: Was hat mich der Spaß denn jetzt gekostet? Rechnen wir mal zusammen: Der Stoffverbrauch hält sich bei einem Kind ja noch in Grenzen. Ich hab natürlich nicht gemessen; ich hatte den Stoff ja noch da, aber ich würde sagen, dass es ca. 1,5m waren, macht bei Baumwollnessel um die 9€. Dazu kommt die Färberei, ca. 6€ für die große Packung und Salz (habe nur die Hälfte verbraucht, aber gelb gab's nicht in der kleinen Packung....). Lederband zum Schnüren (gibt's aufm Mittelaltermarkt und dann billiger im Dutzend) *überleg* ca. 1€, 18 Ösen (also fast ne halbe halbe Prym-Packung) sind 3€, 2m Borte (ja nachdem ob man nur die Ärmel oder auch den Saum verschönert): ca. 4€ (genau weiß ich es nicht mehr; habe ja alles an Material dagehabt...)
Summa summarum: 23€ + Arbeitszeit und Garn, was ich mal nicht extra aufführe.

Bis bald, Sonja



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...