Donnerstag, 21. August 2014

Einfache Mittelalterhose selbst nähen - eine Anleitung

Ein Beinkleid für den edlen Recken?
Da demnächst wieder der alljährliche Besuch auf dem MPS zu Öjendorf stattfindet, müssen die werten Fräulein und Recken geziehmend gekleidet sein. Und was fehlt meinem geschätzten Schwager? Jawoll, eine Hose!

Ich sag es gleich vorab: Die Bilder sind nicht schön geworden, aber ich hoffe doch sehr, dass sie das selber Nähen einer Mittelalterhose veranschaulichen. Schwierig ist das nämlich nicht ;).

Stoff
Leinen, Nessel, Baumwolle sind meine erste Wahl für mittelalterliche Gewandung. In diesem Fall habe ich "Ditte" von Ikea in schwarz genommen. Man braucht ca. 2m.

Schnitt
Den Schnitt kopiert man sich am besten von einer vorhandenen Hose - da der Stoff nicht elastisch ist, sollte der Umfang so großzügig bemessen sein, dass die Hose über die Hinterbacken passt ;). Es möge im Zweifel nachgemessen werden.

Es sollte ein Muster entstehen, welches in der Form dem Folgenden gleicht:


Wer schnon einmal ein Beinkleid genäht hat, weiß damit schon was anzufangen. Oben und unten genug Nahtzugabe für Saum und Bund lassen! Dieses Teil wird 4x zugeschnitten. Und dann näht man je Hosenbein rechts auf rechts folgende Nähte (pink): Außenbein und Innenbein.

Die Nähte versäubern (ich hab das sehr unmittelalterlich mit Mme Overlock gemacht, soll ja auch das ein oder andere Gelage aushalten, die Hose....) und dann beide Hosenbeine ineinander stecken, sodass alle linke Seiten (= wo man Nähte sieht) nach außen zeigen. Die Hosenbeine sind also ineinander rechts auf recht aufeinandergesteckt.

Jetzt werden die Hosenbeine zusammengenäht. Wichtig: Für den Tunnelzug bitte nicht ganz zunähen, sondern ca. 4-5cm vorn offen lassen!

Anschließend werden die Beinsäume doppelt umgeschlagen, gebügelt und abgesteppt, und dann zum Schluss der Tunnelzug genäht. Wo vorn offen bleibt und das Band durchgezogen wird, haben wir ja vorher nicht zugenäht (hatte ich natürlich trotzdem gemacht und musste wieder auftrennen...). Ich hab die Kanten einmal durch Mme Overlock gejagt, damit da nix ausfransen kann.


Dann kommt noch das Band, für die Länge hab ich 2x den Bauchumfang gerechnet und einen Streifen Stoff zugeschnitten, ca. 2m x 6cm. Dann hab ich den Streifen wie für Schrägband gebügelt, genäht und durch den Tunnelzug gezogen. Am Ende an beide Enden noch einen Knoten reinknoten - fertig :).

Soundtrack zu diesem Ein-Abend-Projekt? Ensiferum :).

Bei Fragen, Anregungen, etc. nutzt gern die Kommentarfunktion - auch Links von Nachnähern sind gern willkommen :).

Gehabet Euch wohl, ich verneige und verabschiede mich für heute!
Eure Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...