Donnerstag, 16. Juli 2015

Mittelalterkollektion 2015

Die Marktsaison ist mal wieder eröffnet! Dieses Mal hat es uns nach Bückeburg zum MPS Spectaculum gezogen. Das Elbenkleid für meine Schwester hatte ich Euch bereits vorgestellt, jetzt bekommt ihr es zum ersten Mal "am Fräulein" zu sehen. Auf die Lederkorsage, zu der es eigentlich gedacht war, hat Janina aufgrund Hitze verzichtet %-).

Zur Gugel macht das Elbenkleid eine richtig "mittelalterliche" Figur; natürlich wurde es darunter dann irgendwann zu warm. Auf dem nächsten Bild kombiniert Janina zu dem Kleid eine Art Wickel-Gürtel, den sie auf dem MPS Bückeburg passend zum Kleid erstanden hat. (Ich hab mir ein ähnliches Modell in schwarz gekauft, hehe).

Hier einmal von hinten: Das Besondere an dem Kleid ist die Schnürung, und sie passt perfekt! :)


Aber nicht nur Janina habe ich benäht, auch die Kinder haben neue Klamotten bekommen. Finja trägt (in ca. 104/110) ein einfaches, ärmelloses Kleid mit Schnürung hinten, Jesper trägt eine ärmellose Tunika. Größe ca. 104.

Die Schnitte zu beiden habe ich selbst entwickelt. Bei Interesse stelle ich sie gern zur Verfügung.


Finjas Kleid ist aus Baumwollnessel, die ich in dem Beerenton gefärbt habe. Am Ausschnitt habe ich einen Beleg genäht - er geht in Richtung U-Boot-Ausschnitt. Die Träger gehen etwas über die Schultern, um vor Sonne zu schützen. Ich persönlich mag es, wenn die Träger so etwas rüberhängen, UND ich wollte keine extra Kappärmel oder sowas annähen. Ich habe es mir dann mit den Armausschnitten und dem Saum einfach gemacht und mit Rollsaum gesäumt.
Hinten wird das Kleid wie gesagt geschnürt - da habe ich ein Stück Vlieseline zusätzlich zu den Belegstreifen zur Verstärkung eingebügelt und ganz am Ende die Nieten reingekloppt.
Das Rockteil besteht aus vier Trapezbahnen - recht fix und ohne viel Zauberei genäht und mit Overlock versäubert.

Um das Outfit komplett zu machen, hat Janina uns noch die goldene Kordel überlassen und das kleine Dreieckstäschchen, das sie noch hatte :). 


Jespers Tunika ist eigentlich zu groß. Ich hatte beim Nähen Angst, dass er sie nicht über den kopf gezogen kriegt, also habe ich einen sehr tiefen Ausschnitt gemacht. Nach der ersten Anprobe war klar: Zu tief! Tja, in der Not kommen dann die besten Ideen. Ich habe den unteren Teil des Ausschnitts mit einem Streifen Bündchen hinterlegt. Ok, das ist nicht wirklich mittelalterlich-authentisch, aber darum ging es mir bei der Gewandung für Kinder auch nicht. Er trägt ja auch ne Jeans dazu - ich hatte zu wenig Zeit noch eine Hose zu machen.
Am Ende hing ihm die Tunika trotzdem kann lässig über die Schulter. Aber die passt ihm nächstes Jahr vielleicht auch noch... ;).



Ich hoffe, euch hat der kleine Ausflug ins Mittelalter gefallen! Uns hat es wie immer sehr viel Spaß gemacht. Das nächste Mal führen wir die Klamotten dann beim Delbrücker Tross aus. :)

Jetzt stell ich die Sachen noch bei Kiddikram rein, sind ja immerhin Kindersachen :o). 

Lieber Gruß,
Sonja

#Mittelalter #Gewandung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...